Springe zum Inhalt

Broschüre „Nachkommen der Verfolgten des Naziregimes, von Exil und Widerstand melden sich zu Wort“ vorgestellt.

Mit einer Veranstaltung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand wurde die die Broschüre "Nachkommen der Verfolgten des Naziregimes, von Exil und Widerstand melden sich zu Wort" vorgestellt. Ich bin dankbar, dass ich neben vielen tollen Autor_innen auch einen Beitrag schreiben durfte.

Mit einer Veranstaltung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand wurde die die Broschüre "Nachkommen der Verfolgten des Naziregimes, von Exil und Widerstand melden sich zu Wort" vorgestellt. Ich bin dankbar, dass ich neben vielen tollen Autor_innen auch einen Beitrag schreiben durfte.

Hier schreibe ich darüber, wie die Geschichte meiner Familie mein politische Denken und Handeln bis heute prägt und warum wir einen gesetzlichen Feiertag am 8. Mai "Tag der Befreiung" brauchen.

Familienbild der Familie Fichtmann

Antonio Leonhardt (*1994) – Wer nicht feiert, hat verloren – Der 8. Mai als Feiertag – Nachkommen Netzwerk Berlin (nachkommen-netzwerk-berlin.de)

2 Gedanken zu „Broschüre „Nachkommen der Verfolgten des Naziregimes, von Exil und Widerstand melden sich zu Wort“ vorgestellt.

  1. Pingback: Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust – Rede vom 27.1.2022 am Loeperplatz – Antonio Leonhardt

  2. Pingback: 27. Januar 2022: Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus! – VVN-BdA Lichtenberg e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.