Springe zum Inhalt

Kulturtipp: Herkunft Saša Stanišić

In seinem dritten Roman „Herkunft“ verwebt Stanišić Fragmente seiner Biografie und Familiengeschichte zu einem Herkunftskaleidoskop und gibt dem schillernden Begriff so einen persönlichen Sinn. Spielerisch wechselt er die Erzählperspektiven 

In seinem dritten Roman „Herkunft“ verwebt Stanišić Fragmente seiner Biografie und Familiengeschichte zu einem Herkunftskaleidoskop und gibt dem schillernden Begriff so einen persönlichen Sinn. Spielerisch wechselt er die Erzählperspektiven  - die Ursprünge seiner Familie in einem entlegenen serbischen Bergdorf, eine Kindheit in Jugoslawien, der Bosnienkrieg, eine Jugend als „Jugo-Migrant“ in der Kurpfalz, den Alltag seiner dementen Großmutter im heutigen Višegrad – und die Textarten – südslawische Legenden, ein fiktiver Brief an die Ausländerbehörde, Chatprotokolle und eine Entscheidungsgeschichte. Das Ergebnis ist ein lesenswerter Roman über Herkunft in einer postmigrantischen Gesellschaft und die unterschiedlich erinnerte Geschichte des Bosnienkriegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.