Springe zum Inhalt

3. Oktober in Hohenschönhausen – Nazis entschlossen entgegenstellen

Dass Aufmärsche gewaltbereiter Nazis kein Phänomen der 90er-Jahre sind, zeigen leider Tage wie der 3. Oktober 2020. Nazis sind heute in den Parlamenten vertreten und erscheinen dort oft angepasst und bürgerlich. Aber auch die gewaltbereite Neonaziszene gibt es weiterhin. Regelmäßig versucht sie, mit Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Dort wo sie nicht auf couragierte Gegenwehr trifft, fasst sie schnell wieder Fuß. Deshalb heißt es, jeder ihrer Demos entschieden zu begegnen.

Dass Aufmärsche gewaltbereiter Nazis kein Phänomen der 90er-Jahre sind, zeigen leider Tage wie der 3. Oktober 2020. Nazis sind heute in den Parlamenten vertreten und erscheinen dort oft angepasst und bürgerlich. Aber auch die gewaltbereite Neonaziszene gibt es weiterhin. Regelmäßig versucht sie, mit Aktionen auf sich aufmerksam zu machen. Dort wo sie nicht auf couragierte Gegenwehr trifft, fasst sie schnell wieder Fuß. Deshalb heißt es, jeder ihrer Demos entschieden zu begegnen.

Die Rolle der Linken muss es sein, die lokalen antifaschistischen Kräfte zu unterstützen. Ich habe daher gerne die zentrale Gegendemonstration in Hohenschönhausen angemeldet. Die Stärke antifaschistischen Protests ist seine Vielfalt. Sitzblockaden und Störaktionen sind genauso wichtig, wie eine Kundgebung mit Bühne und Musik. Ich will einen kreativen und bunten Protest, bei dem sich auch Familien mit kleinen Kindern oder ältere Menschen sicher und aufgenommen fühlen. Dies ist uns am 3. Oktober gelungen. Um den Nazis auf der Straße und in den Parlamenten etwas entgegenzusetzen, brauchen wir solche Bündnisse. (Text aus infolinks November 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.