Springe zum Inhalt

Auf Antrag von DIE LINKE in der BVV-Lichtenberg wird der Vorplatz vor dem Bahnhof Lichtenberg nach Eugeniu Botnari benannt. Nun hat DIE LINKE mit der Benennung eine Debatte entfacht. Andere Fraktionen tun sich schwer, den Platz nach einem Opfer rassistischer Gewalt zu benennen.
Auf Antrag von DIE LINKE in der BVV-Lichtenberg wird der Vorplatz vor dem Bahnhof Lichtenberg nach Eugeniu Botnari benannt. Nun hat DIE LINKE mit der Benennung eine Debatte entfacht. Andere Fraktionen tun sich schwer, den Platz nach einem Opfer rassistischer Gewalt zu benennen. Weiterlesen [...]

2

Für viele ausländische Mitbürger endet der Kampf um ein Aufenthaltsrecht, eine unbeschränkte Arbeitserlaubnis und die rechtliche Anerkennung in der „neuen“ Heimat erst mit der Einbürgerung endgültig. Doch viele müssen Monate, teilweise sogar Jahre auf eine Entscheidung eines Antrags warten. Auch in der Lichtenberger Staatsangehörigkeitsbehörde stapeln sich die Anträge, insbesondere da die Corona-Situation kaum persönliche Termine ermöglicht.
Für viele ausländische Mitbürger endet der Kampf um ein Aufenthaltsrecht, eine unbeschränkte Arbeitserlaubnis und die rechtliche Anerkennung in der „neuen“ Heimat erst mit der Einbürgerung endgültig. Doch viele müssen Monate, teilweise sogar Jahre auf eine Entscheidung eines Antrags warten. Auch in der Lichtenberger Staatsangehörigkeitsbehörde stapeln sich die Anträge, insbesondere da die Corona-Situation kaum persönliche Termine ermöglicht. Weiterlesen [...]

1

Die LINKE.Lichtenberg in der BVV Lichtenberg hat im September 2020 den Antrag gestellt, den Bahnhofsvorplatz nach Eugeniu Botnari zu benennen. Ein Vorschlag, der nicht überall auf Zustimmung stößt. Vor allem die FDP sperrt sich gegen die Benennung. Eugeniu Botnari habe keine Lebensleistung vorzuweisen. Insbesondere ihre Äußerungen auf Twitter sorgten anschließend bundesweit für Empörung.
Die LINKE.Lichtenberg in der BVV Lichtenberg hat im September 2020 den Antrag gestellt, den Bahnhofsvorplatz nach Eugeniu Botnari zu benennen. Ein Vorschlag, der nicht überall auf Zustimmung stößt. Vor allem die FDP sperrt sich gegen die Benennung. Eugeniu Botnari habe keine Lebensleistung vorzuweisen. Insbesondere ihre Äußerungen auf Twitter sorgten anschließend bundesweit für Empörung. Weiterlesen [...]

1

In den vergangenen Jahren hat DIE LINKE bei Neubauten um jede sog. Sozialwohnung gekämpft und dabei auch den Konflikt mit Investoren und anderen Parteien nicht gescheut. Doch nach einigen Jahren endet die Förderung und die betroffenen Wohnungen fallen aus der Bindung. Die LINKE unterstützt die Mieter in ihrem Protest. Das Land Berlin muss in Zukunft bessere Förderinstrumente einsetzen oder die Wohnungen am besten gleich selbst bauen.
In den vergangenen Jahren hat DIE LINKE bei Neubauten um jede sog. Sozialwohnung gekämpft und dabei auch den Konflikt mit Investoren und anderen Parteien nicht gescheut. Doch nach einigen Jahren endet die Förderung und die betroffenen Wohnungen fallen aus der Bindung. Die LINKE unterstützt die Mieter in ihrem Protest. Das Land Berlin muss in Zukunft bessere Förderinstrumente einsetzen oder die Wohnungen am besten gleich selbst bauen. Weiterlesen [...]

Trotz Verlusten kann DIE LINKE in Lichtenberg ihre starke Position in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg klar behaupten. Wir bedanken uns bei den Wählerinnen und Wählern für das erneute Vertrauen. Wir wollen mit unserem Bürgermeister Michael Grunst unsere Politik der vergangenen Jahre fortsetzen. Progressive und linke Mehrheiten sind in Lichtenberg möglich, es liegt nun an den demokratischen Parteien diese zu nutzen. Weiterlesen [...]

1

In den letzten Jahren hat sich DIE LINKE.Lichtenberg für eine Stärkung des Radverkehrs im Bezirk eingesetzt. Hier nur einige unserer Initiativen für einen besseren Radverkehr in Lichtenberg.
In den letzten Jahren hat sich DIE LINKE.Lichtenberg für eine Stärkung des Radverkehrs im Bezirk eingesetzt. Hier nur einige unserer Initiativen für einen besseren Radverkehr in Lichtenberg. Weiterlesen [...]

1

Mein Fraktionsvorsitzender Norman Wolf hat Recht: "Das Entgegenkommen der SPD, die in Lichtenberg seit Jahren das Stadtentwicklungsamt leitet, hat Methode
Mein Fraktionsvorsitzender Norman Wolf hat Recht: "Das Entgegenkommen der SPD, die in Lichtenberg seit Jahren das Stadtentwicklungsamt leitet, hat Methode Weiterlesen [...]

Bereits die ehemalige Baustadträtin Birgit Monteiro (SPD) hatte den Konflikt um die Fahrbereitschaft in unverantwortlicher Weise eskalieren lassen. Gewerbenutzung wurde gegen kulturelle Nutzung ausgespielt. Der Ansehensverlust für den Kulturstandort Lichtenberg war groß. Nun eröffnet ihr Nachfolger Kevin Hönicke eine neue Runde im Konflikt in der Herzbergstraße und stellt das Dong Xuan Center in Frage.
Bereits die ehemalige Baustadträtin Birgit Monteiro (SPD) hatte den Konflikt um die Fahrbereitschaft in unverantwortlicher Weise eskalieren lassen. Gewerbenutzung wurde gegen kulturelle Nutzung ausgespielt. Der Ansehensverlust für den Kulturstandort Lichtenberg war groß. Nun eröffnet ihr Nachfolger Kevin Hönicke eine neue Runde im Konflikt in der Herzbergstraße und stellt das Dong Xuan Center in Frage. Weiterlesen [...]

Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat angekündigt, die Deutsche Wohnen zu übernehmen. Dem neuen Immobiliengiganten gehört dann fast jede zehnte Wohnung in Berlin – eine enorme Marktmacht. Nun haben die Konzerne Berlin 20.000 Wohnungen zum Kauf angeboten. Welche Häuser genau betroffen sind, ist noch nicht klar. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass auch die großen Bestände der Deutschen Wohnen im Nibelungenviertel und Weitlingkiez darunter sind. Hier werden die Konzerne versuchen, unprofitable und insbesondere asbestbelastete Häuser loszuwerden und deren Sanierungskosten auf den Steuerzahler abzuwälzen.
Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat angekündigt, die Deutsche Wohnen zu übernehmen. Dem neuen Immobiliengiganten gehört dann fast jede zehnte Wohnung in Berlin – eine enorme Marktmacht. Nun haben die Konzerne Berlin 20.000 Wohnungen zum Kauf angeboten. Welche Häuser genau betroffen sind, ist noch nicht klar. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass auch die großen Bestände der Deutschen Wohnen im Nibelungenviertel und Weitlingkiez darunter sind. Hier werden die Konzerne versuchen, unprofitable und insbesondere asbestbelastete Häuser loszuwerden und deren Sanierungskosten auf den Steuerzahler abzuwälzen. Weiterlesen [...]

Unter dem Motto "Lichtenberg, Aufwachen! - Grüne Welle für die Verkehrswende" hatten adfc und changing cities zu einer Raddemo zum Rathaus Lichtenberg aufgerufen. Als verkehrspolitischer Sprecher machte ich für DIE LINKE.Lichtenberg klar - die Verkehrswende ist ein urlinkes Thema. Denn Verkehrswende heißt Umverteilung von Straßenraum - und damit kennt sich DIE LINKE aus.
Unter dem Motto "Lichtenberg, Aufwachen! - Grüne Welle für die Verkehrswende" hatten adfc und changing cities zu einer Raddemo zum Rathaus Lichtenberg aufgerufen. Als verkehrspolitischer Sprecher machte ich für DIE LINKE.Lichtenberg klar - die Verkehrswende ist ein urlinkes Thema. Denn Verkehrswende heißt Umverteilung von Straßenraum - und damit kennt sich DIE LINKE aus. Weiterlesen [...]

1

Auf dem Weg zum Milieuschutz in der Frankfurter Allee Nord wurde nun eine weitere Hürde genommen. Gemeinsam mit Sebastian Schlüsselbug, MdA (DIE LINKE) und vielen Anwohner*innen habe ich diese Initiative von Anfang an begleitet.
Auf dem Weg zum Milieuschutz in der Frankfurter Allee Nord wurde nun eine weitere Hürde genommen. Gemeinsam mit Sebastian Schlüsselbug, MdA (DIE LINKE) und vielen Anwohner*innen habe ich diese Initiative von Anfang an begleitet. Weiterlesen [...]

as Einkaufsverhalten der Lichtenberger hat sich in den letzten Jahren verändert. Immer mehr Menschen bestellen Waren über das Internet. Nicht erst seit der Corona-Pandemie steht daher das Geschäftsmodell „Einkaufscenter“ in Frage. In den USA haben schon seit längerer Zeit viele Kommunen mit der sog. „retail apocalypse“, dem Verschwinden der Geschäfte aus den Innenstädten, zu kämpfen. Für die betroffenen Kommunen ist dies nicht nur ein wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisches Problem, sondern auch eine Herausforderung für die Stadtentwicklung...
as Einkaufsverhalten der Lichtenberger hat sich in den letzten Jahren verändert. Immer mehr Menschen bestellen Waren über das Internet. Nicht erst seit der Corona-Pandemie steht daher das Geschäftsmodell „Einkaufscenter“ in Frage. In den USA haben schon seit längerer Zeit viele Kommunen mit der sog. „retail apocalypse“, dem Verschwinden der Geschäfte aus den Innenstädten, zu kämpfen. Für die betroffenen Kommunen ist dies nicht nur ein wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisches Problem, sondern auch eine Herausforderung für die Stadtentwicklung... Weiterlesen [...]

Meine Partei hat mich heute mit 86 % auf Platz 6 für die Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg aufgestellt. Ich freue mich auf den Wahlkampf!
Meine Partei hat mich heute mit 86 % auf Platz 6 für die Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg aufgestellt. Ich freue mich auf den Wahlkampf! Weiterlesen [...]

Die Höfe in der Atzpodienstraße 24-25a und der Gotlindestraße 67 werden von Neubauplänen der Howoge bedroht. Viele Mieter haben sich dagegen zum Protest zusammengefunden.
Die Höfe in der Atzpodienstraße 24-25a und der Gotlindestraße 67 werden von Neubauplänen der Howoge bedroht. Viele Mieter haben sich dagegen zum Protest zusammengefunden. Weiterlesen [...]

Während nahezu täglich neue Maskendeals von CDU-Bundestagabgeordneten ans Licht kommen, versucht die wahlkämpfende Berliner CDU dem rapiden Vertrauensverlust der Wähler verzweifelt Einhalt zu gebieten. Doch gerade diese Berliner CDU freute sich noch jüngst über die „großzügige Unterstützung“ ihres reichen Gönners und Immobilienhais Gröner. Die Allgegenwart der markigen Werbeanzeigen ihres Spitzenkandidaten ist nicht zuletzt Gröners Finanzspritze geschuldet. Die Totalopposition der Berliner CDU gegen soziales Mietrecht und aktive Baupolitik füllt Gröner nun zuverlässig weiter die Taschen.
Während nahezu täglich neue Maskendeals von CDU-Bundestagabgeordneten ans Licht kommen, versucht die wahlkämpfende Berliner CDU dem rapiden Vertrauensverlust der Wähler verzweifelt Einhalt zu gebieten. Doch gerade diese Berliner CDU freute sich noch jüngst über die „großzügige Unterstützung“ ihres reichen Gönners und Immobilienhais Gröner. Die Allgegenwart der markigen Werbeanzeigen ihres Spitzenkandidaten ist nicht zuletzt Gröners Finanzspritze geschuldet. Die Totalopposition der Berliner CDU gegen soziales Mietrecht und aktive Baupolitik füllt Gröner nun zuverlässig weiter die Taschen. Weiterlesen [...]